Europe to be

Wie soll sich Europa entwickeln?
 
 

Ein gemeinsames Schulsystem?

Rikke Edlefsen / Website (6.5.14 12:23):


Ich denke es ist sehr wichtig, dass man ein gemeinsames Schulsystem für Europa hat, denn das macht es einfacher in den europäischen Ländern zu studieren, und einfacher für die Menschen in Europa wenn sie sich von Land zu Land bewegen wollen.

Aber wie soll diese Schule aussehen?

Rikke, 1z am 7.5.14 11:15, kommentieren

Wir sind sehr verschieden!

Liv, Michelle & Marie (6.5.14 12:23):


Der Gedankengang in Südeuropa ist sehr andersartig im Vergleich zu dem Gedankengang in zum Beispiel Skandinavien. Darum wünsche ich nicht, dass alle Gesetze die gleichen sind. Ich glaube, Europa ist vielseitig. Die Woghlfahrtsgesellschaft und die Politik passen nicht zusammen.

Liv, Michelle & Marie, 1z am 7.5.14 11:13, kommentieren

Das dänische Schulsystem als Modell?

Jonas (6.5.14 12:31):
Vielleicht könnte EU das dänische Schulsystem gebrauchen. Das dänische Schulsystem hat 10 obligatorische Jahre in der Grundschule. Wenn du fertig mit der Grundschule bist, dann gibt es Gymnasien und Berufsausbildung.

Das dänische Ausbildung System sind kostenlos für alle dänische Bürger, und das finde ich ein großer Vorteil. Weil alle dann eine Möglichkeit hat, eine Ausbildung zu kriegen – gleichgültig in welcher sozialen klasse man geboren ist.

Die Differenzierung des Unterrichts kann ein Problem sein. Der guten Schüler kriegt oft nicht genug Herausforderung. Der nicht so gute Schüler kriegt oft nicht genug Hilfe.

Jonas, 1z am 7.5.14 11:10, kommentieren

Eine Union wie die USA

Nikolaj Rydeberg Jensen (6.5.14 12:31):


Wir haben eine Vision dass Europa Viellicht eine Union wird. Eine Union mit einigen gemeinsamen Werten. Jedes Land in der Union ist ein Staat, wie in den USA. Wir sind eine große Gemeinschaft, mit Hauptstadt in Bruxelles, wo das Europa Parlament liegt. Europa wird eine Union mit gemeinsamer Münze und Sprache (vielleicht englisch). Das Politische System wird deshalb wie das Deutsche Politische System. Jedes Land hat seine eigene Regierung, Parlament und Zustand. Auf diese Weise wird die Europäische Union eine Supermacht.

Nikolaj, 1z am 7.5.14 11:08, kommentieren

Schluss mit der EU?

Maria Poulsen (6.5.14 12:33):

Einige Länder wollen nicht mehr in der EU sein, weil sie gern ihre Unabhängigkeit haben möchten. Zum Beispiel gibt es eine politische Partei in Frankreich, deren Ideologie es ist, Frankreichs Souveränität wieder zu erlangen, dadurch, dass sie sich aus herausziehen.

Falls man die EU abschafft, kann man nicht ein offenes und demokratisches Europa beibehalten, da Offenheit und Zusammenarbeit die Lösung ist.

Maria, 1z am 7.5.14 11:06, kommentieren

Ein gemeinsames Wohlfahrtssystem

Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen, dass wir in Europa so groß eine Ungleichheit haben. Die Arbeitslosigkeit ist in einzelnen Ländern im Vergleich zu der Euro-Zone mehr als doppelt so hoch. In Litauen und Bulgarien zahlen sie über 20 % weniger Steuern, und es sichert daher nicht die Schwächsten in Situationen, wo man von seinem Arbeitsplatz wird deaktiviert, und es gewährleistet weder die gleichen Chance, soweit werden ausgebildet, die Hochschulen und dergleichen ist gebührenpflichtiger, und Universitäten sind auch nicht auf dem gleichen Ausbildungsniveau. Ungleichheit ist in Europa zu hoch, und die Menschen, die die ärmsten sind, haben zu wenig Geld, in Bezug darauf, dass wir in Europa leben. Wir leben in einer starken Union, wo wir einen gemeinsamen Standard für Sozialleistungen haben sollen, so dass alle Menschen ihre eigenen Umgebung erstellen können, ohne dass das soziale Erbe eine Bedeutung hat.

Wenn man will machen etwas in Gemeinsamkeit, sollt man machen eine Initiative in EU, die bedeutet, dass alle erhalten Zutritt zu einem gemeinsamen Gesundheitswesen sowie ein Unterrichtssystem.


Ungleichheit ist unzumutbar angesichts des sozialen Erbes. Alle sollen haben derselben Möglichkeit für Unbesorgtheit.
Es ist ein Beitrag gegen Ungleichheit.
Die größten Nationen in EU sollen helfen mit der Bezahlung für Länder, wo der GINI-Koeffizient ist größte.
Die Beschäftigung wird grösser, und das BIP wächst.

Emil Harndahl Andersen (6.5.14 12:36):       

Emil, 1z am 7.5.14 11:03, kommentieren

Europa bewahren, wie es ist

Ich will das Europa bewahren, das wir heute kennen.

Ich denke, dass es gut funktioniert, wie es ist.

Ich hoffe nicht, dass Europa wie die USA wird, weil ich nicht wünsche Europa ein vereintes Land wird.

Aber ich glaube dass alle Länder in Europa Euro benutzen.

Ich habe gemischte Gefühle für den Euro. Es ist kess, aber ich liebe die dänische Währung.


Marie Brøchner

Marie, 1z am 7.5.14 10:56, kommentieren

Ab wann ist es zuviel?

Offenheit. Offenheit ist der Schlüssel zu einem offenen und demokratischen Europa. Wenn wir nicht das haben, verlieren wir den Respekt vor einander. Man muss die offenen Grenzen beibehalten, weil die Interaktion größer und besser wird. Europa hat viele Kulturen, und deshalb müssen wir Rücksicht darauf nehmen, wenn man Regeln macht.

 

Abira, 1z 

Abira, 1z am 7.5.14 10:52, kommentieren

Auch Nachteile

Ein gemeinsames Schulsystem für Europa hat auch  Nachteile.

- Zu einförmig.
- Schließung von kleinen Schulen.
- Entlassung von Lehrern.

Rikke, 1z 

Rikke, 1z am 7.5.14 10:50, kommentieren

Ein gemeinsames Ausbildungssystem für Europa?

 Können wir uns ein gemeinsames Schulsystem (Ausbildungssystem) vorstellen?

- Beschreibt das eigene Schulsystem: Welche Vor-und Nachteile hat es?

- Ein Idealsystem für ganz Europa? 

- Welche Unterrichtsmethoden müssen stärker, welche weniger betont werden?

- Wie müsste die Prüfungsordnung aussehen? 

Viggo am 6.5.14 21:24, kommentieren